Wire-O-Bindung

(Auch: Drahtkammbindung) Populäre Buchbindemethode und zugleich vielseitig einsetzbares Verfahren zum Heften von zusammengetragenen Einzelblättern (z.B. Kalenderblätter). Hierbei werden aneinandergereihte Metallschlaufen durch gestanzte Löcher im Rücken der Publikation geführt, die aus blankem oder farbigem Endlosdraht geformt werden. Die Metallschlaufen greifen in runde oder rechteckige Ausstanzungen und werden fest geschlossen. Als Varianten werden die offene, halbverdeckte und verdeckte Wire-O-Bindung eingesetzt. Weitere Namen sind Wire-o, Ring-Wire oder im englischen Sprachraum Wirebinding. Die einzelnen Schlaufen nennt man Loops. Siehe auch → Spiralheftung.

Advertisements

2 Kommentare

  1. Pingback: Drahtkammbindung | Buchglossar

  2. Pingback: Spiralheftung | Buchglossar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s