Leseband

(Auch: → Zeichenband) Ein am Kopf des → Buchblocks angeklebtes schmales, farbiges Webband aus Seide, Kunstseide oder Baumwolle, das zwischen die Buchseiten gelegt als Lesezeichen dient. Dient dem Leser als Hilfsmittel, um eine bestimmte Stelle im Buch schnell wiederzufinden. Die Länge ergibt sich aus der Diagonalen des Buchformats von links oben zur rechten unteren Ecke, zuzüglich Daumenbreite. Meist wird ein Zeichenband, selten auch mehrere Zeichenbänder angebracht. Zeichenbänder sind z. B. in Nachschlagewerken, Lexika, Klassikerausgaben und Atlanten integriert.

Advertisements

3 Kommentare

  1. Pingback: Kapitalband | Buchglossar

  2. Pingback: Zeichenband | Buchglossar

  3. Pingback: Kapitalband | Buchglossar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s